Innenarchitekten in Sachsen und Sachsen-Anhalt - BDIA Mitteldeutschland

Hauptgeschäftsstelle Haspa·


Hauptgeschäftsstelle Hamburger Sparkasse

Umbau und Modernisierung des Komplexes,
Neubau einer Kundenempfangshalle

Bauherr: Hamburger Sparkasse

Planung: Hachtmann + Pütz - Architekten - Hamburg - 1995/96

Erbrachte Leistungen:

  • Mitarbeit am Projekt
  • Entwicklung verschiedener Details
  • konstruktiver Entwurf einer über der Empfangshalle schwebenden Gitterkonstruktion
  • Anfertigung eines Arbeits- und Anschauungsmodells

Die Hauptgeschäftsstelle der Hamburger Sparkasse befindet sich in direkter Nachbarschaft zu Börse und Rathaus. An der Stelle, wo 1954 die Haspa das trennende Fleet erstmals überbaute, dient heute der gläserne Neubau mit dem Kegel als Verbindungselement. Dieser Kegel scheint aus dem Fleet, einem innerstädtischen Wasserweg, emporzuwachsen. Der amorphe Grundriss der im Laufe der Jahre zusammengewachsenen Einzelgebäude erhielt somit ein prägnantes Zentrum. Da nur ein zweigeschossiger Bauköper zulässig war, wurde als dritte Gebäudeebene eine Gitterstruktur eingefügt, um eine harmonische Höhenentwicklung im Straßenverlauf zu erreichen. Der Kegel durchdringt dieses Gitter. Die kegelförmige zentrale Halle wird von zehn schräg stehenden, etwa 12.5 m langen Stahlstützen dominiert. Auf diesen Stützen ist ein begehbarer Torsionsring aufgelegt. Er bildet mit den seitlichen Brücken im dritten OG eine Verbindung zwischen den Bürogebäuden. Das Gebäude ist in Stahl- und Stahlverbundbauweise errichtet.

Das Modell war ursprünglich als Arbeitsmodell konzipiert, um es in den Entscheidungsprozessen zu nutzen. Aufgrund seiner hohen Qualität wurde es für mehrere Jahre in der Empfangshalle zur Präsentation ausgestellt.

Modellfotografie: Heiner Leiska - Hamburg/Lübeck